Prof. Dr. Wilhelm Windisch von der TU München-Weihenstephan zeigt sich hinsichtlich Insekten als künftige Eiweißquelle skeptisch. Bei einer Pressekonferenz des Grain Clubs in Berlin ging er der Frage nach, ob Insekten die Lösung für die künftige Eiweißversorgung von landwirtschaftlichen Nutztieren sein könnten. Er hält es für einen Irrglauben, dass Insekten eine pflanzliche Futterproduktion ersetzen oder überflüssig machen könnten. Insekten benötigen selbst hochwertiges Futter, vor allem wenn man die derzeit diskutierten hochproteinhaltigen Insektenarten züchten will. Darüber hinaus sind Fragen wie Lebensmittelsicherheit, Hygiene oder der Einsatz der Gentechnik noch nicht geklärt. Den Originalbeitrag finden Sie im top agrar online unter folgendem Link:…
Auf der grünen Woche in Berlin wurde eine repräsentative Studie aus Deutschland zum Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung vorgestellt. Danach halten 80% der Befragten die Gefahr für sehr groß bis groß, dass der Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung dazu führen kann, dass Antibiotika beim Menschen nicht oder nur eingeschränkt wirken. Insbesondere junge Menschen (86%) sehen hier ein echtes Problem, aber auch die Generation der über 50jährigen sieht hier eine Gefahr. Die Studienautoren empfehlen die Ängste der Bevölkerung ernst zu nehmen, „ansonsten drohe ein weiterer Vertrauensverlust“, kommentiert Klaus-Peter Schöppner, Geschäftsführer Mente>Factum, die Ergebnisse der Befragung. Wie diese Studie wieder einmal deutlich…
Beim diesjährigen BIO AUSTRIA Geflügelfachtag am 01. Februar standen der Grünauslauf, aktuelle Entwicklungen bei den BIO-Richtlinien und Tiergesundheitsthemen im Mittelpunkt.
Der diesjährige Fachtag Geflügelhaltung der Wintertagung des Ökosozialen Forums in Hatzendorf stand ganz im Zeichen der Transparenz bei der Kennzeichnung der Produkte hinsichtlich Herkunft, des Antibiotikaverbrauchs und der Geflügelhaltung der Zukunft. So zeigte der Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark, Herr Ök.-Rat Franz Titschenbacher auf, was die österreichische Land- und Forstwirtschaft im 21. Jahrhundert benötigen wird. Der Obmann der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der Geflügelwirtschaft Österreichs und der Geflügelmastgenossenschaft, Herr Ök.-Rat Robert Wieser skizzierte Perspektiven für die Geflügelhaltung und ging dabei besonders auf die öffentliche Beschaffung von Lebensmitteln (Krankenhäuser, Bundesheerkasernen u.a.) ein. Auch stellte er die „Gut zu wissen“ Kampagne vor. In Niederösterreich wird…
Antibiotika, Schwarzkopfkopfkrankheit, Salmonella infantis und Probleme bei Legehennen. Diese Themen stellen seit rund einem Jahr neue Schwerpunkte der QGV-Arbeit dar.

IMPRESSUM

Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung (QGV)
3430 Tulln, Bahnhofstraße 9
Tel.: +43 2272 82 600 - 0
Fax: +43 2272 82 600 - 4
E-Mail: office@qgv.at
www.qgv.at
UID-Nr.: ATU 54188908
ZVR-Nummer: 913596619
DVR-Nummer: 1052110
Für den Inhalt verantwortlich:
Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung (QGV)

Medieninhabervertretung:
Obfrau Dr. Martina Glatzl
Obm.-Stv. Walter Schropper
Obm.-Stv. Gerhard Skreinig

Gerichtsstand:
Tulln

Fotos: QGV bzw. Fotos mit Quellenhinweis
Copyright: QGV